kunsthaus nrw
kornelimünster

kalender

kalender

schließen
lab k

*1972 in Wegberg
lebt und arbeitet in Düsseldorf

»you are here – Raum 2«
Volker Hermes schafft in seiner langjährigen Serie der Hidden Porträts Adaptionen von historischen Werken der Portraitmalerei. Durch digitale Bildbearbeitung setzt er gezielte Eingriffe: Absurde Masken, getürmte Stoffe und zeremonielle Perücken wachsen über die Gesichter der porträtierten Personen. Alle Veränderungen nehmen stets Elemente aus dem Original auf, die »Wucherungen« der luxuriösen Gewandungen folgen der virtuosen Malweise des Ausgangsgemäldes.

Hermes reflektiert in den in der Gruppenausstellung »you are here – KünstlerInnen aus NRW auf Reisen« gezeigten Werken das Thema der Reise in vielschichtiger Manier. Zunächst stellen seine Bilder eine Zeitreise dar. Für die Ausstellung wählte Hermes vornehmlich Gemälde des 18. Jahrhunderts, Erbauungszeit des jetzigen barocken Erscheinungsbildes der Prälatur. Das 18. Jahrhundert war die Blütezeit der Grand Tour, einer Bildungsreise, die seit der Renaissance einen obligatorischen Auftrag für die Söhne des europäischen Adels darstellte. Der Künstler Pompeo Batoni, der das in der Ausstellung präsente Porträt eines selbstbewussten jungen Mannes in rotem Samt geschaffen hat, malte in Italien jene Adeligen, die sich auf der Grand Tour befanden. Zu Beginn der Reise stand der wohlhabende Auftraggeber Modell, und auf dem Heimweg bezahlte man das angefertigte Porträt – Batoni gilt in der Kunstgeschichte als Erfinder des Touristenportraits. Die drei Miniaturen sind sogenannte Reiseporträts, portable Porträts, die traditionell auf Elfenbein gemalt wurden, und dazu dienten, die Herzensdame während der Grand Tour nah am Körper zu tragen.

Gemalte Porträts waren ein Luxusgut und Statussymbol, ein Akt der Repräsentation. Jedes Kleidungsstück und jede Pose auf den Bildern war ein Code, dessen Bedeutung uns heute nicht mehr geläufig ist. Hermes setzt sie in Beziehung zu zeitgenössischen Codes von Mode und Selbstinszenierung bis hin zum Anleihen an die Fetischkultur. Genauso stellt er den traditionellen Kontext des Porträts aktuellen Sichtweisen auf Kunst gegenüber. Im Medienwechsel und in der bewusst zeitgenössischen Inszenierung werfen die digitalen Porträts von Volker Hermes Fragen zu den aktuell relevanten gesellschaftlichen Wirkungsmechanismen und Funktionen von Kunst auf.

Volker Hermes
2020 – »you are here – KünstlerInnen aus NRW auf Reisen«
2020 – »29.05.2020 – Instagram Takeover«

2002 Akademiebrief Kunstakademie Düsseldorf
2000 Meisterschüler von Prof. Dieter Krieg
1995 – 2002 Kunstakademie Düsseldorf, Prof. Dieter Krieg

www.volkerhermes.de