kunsthaus nrw
kornelimünster

kalender

kalender

schließen
LaB K

Freitag, 7.6.2024, 10 – 17 Uhr

»Vorwärts? Vorwärts! «
Symposium im Kunsthaus NRW Kornelimünster

Kunstkritiker:innen, Kurator:innen und Kenner:innen der breitgefächerten Kunstszene in NRW wie wie Renate Buschmann, Doris Krystof, Sabine Oelze, Leonie Pfennig, Marion Ritter und Ellen Wagner diskutieren über Kontinuitäten und Brüche in der Kunst des 21. Jahrhunderts, der Weg von der wilden Malerei zur Medienexpertise wird analysiert, besondere Qualitäten und Fehlstellen werden untersucht.

Neben Expert:innen aus NRW wird auch der Blick von draußen eine Rolle spielen; wir freuen uns auf den Medienwissenschaftler Tilman Baumgärtel, der über Netz- und Medienkunst sprechen wird, und auf den Schweizer AICA-Vorsitzenden Samuel Herzog, der sich im Grenzbereich von Kunst, Literatur und Journalismus bewegt und einen eigenen Blick auf das Kunstgeschehen wirft.

Moderation: Jörg Jung (Kulturjournalist)
Konzept: Kerstin Stremmel

 

Programm

ab 10 Uhr: Get-together
10:30 Uhr: Begrüßung
11:00 Uhr: 1. Themenblock »Von der wilden Malerei zur Medienexpertise« – Entwicklung der Kunst in NRW

Impulsreferate

Marion Ritter und Sabine Oelze (Journalistinnen, Kuratorinnen, Begründerinnen Audioarchiv Kunst):
Wie das Rheinland Kunstgeschichte schrieb: Zeitzeugen erzählen

Leonie Pfennig (Kunsthistorikerin, Autorin, Redakteurin, Mitbegründerin der feministischen Initiative And She Was Like: BÄM!):
Frischer Wind und neue Netzwerke: Aktuelle Entwicklungen an Ausbildungsstätten in NRW. Eine Bestandsaufnahme aus dem Netzwerk And She Was Like: BÄM!

Ellen Wagner (Kunstkritikerin, Kuratorin):
Zwischen Nähe und Distanz: Themen und kuratorische Formate für zeitgenössische Kunst

Renate Buschmann (Kunstwissenschaftlerin, ehemalige Leiterin des IMAI, Hochschullehrerin Universität Witten/Herdecke):
Produktion & Förderung von Gegenwartskunst. Ist das Denken in Gattungen noch zeitgemäß?

11:45 Uhr: 1. Panel – Bestandsaufnahme: Die aktuelle Kunstproduktion und ihre Entwicklung in die Zukunft mit Schwerpunkt Nordrhein Westfalen
13:00 Uhr: Führung durch die Ausstellungen
13:30 Uhr: Mittagsimbiss für alle
14:30 Uhr: 2. Themenblock »Was soll und kann gesammelt werden – Museen (auch) als Archive«

Impulsreferate

Tilman Baumgärtel (Medientheoretiker, Publizist, Kurator):
Das Internet vergisst doch! Der Erhalt und die Präsentation von digitalem Kulturgut als Herausforderung für Kunstinstitutionen

Samuel Herzog (Autor im Grenzbereich von Kunst, Literatur und Journalismus, Vorsitzender der Schweizer AICA):
»Das gibt es nur bei uns in Gelsenkirchen!«: Der Außenblick auf die Kunstszene NRW

Doris Krystof (Kunsthistorikerin und Kuratorin an der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen):
K21 – Das Sammeln, Bewahren und Ausstellen der Gegenwart

Marcel Schumacher (Leiter Kunsthaus Kornelimünster):
Archiv der Gegenwart – die Sammlung des Kunsthauses NRW als Dokumentation der Kunstproduktion

15:30 Uhr: 2. Panel – Wie und was wird gesammelt und welche Rolle spielt der Archivgedanke bei Identität und Profilschärfung einzelner Institutionen

Abschlussdiskussion

17:00 Uhr: Ende der Veranstaltung
Das Museum bleibt bis 18:30 Uhr geöffnet

Der Eintritt ist frei!
Wir freuen uns über einen freiwilligen Unkostenbeitrag zum Essen.

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.