kunsthaus nrw
kornelimünster

kalender

kalender

schließen
lab k

Interview mit der Künstlerin Ulrike Rosenbach durch die Kunsthistorikerin Sabine Maria Schmidt am Sonntag, dem 27.01.2019 um 15:00 Uhr.

Zu wichtigen Themen der Politik nahmen Künstlerinnen und Künstler um 1968 Stellung. Ulrike Rosenbach zählte zu den WegbereiterInnen der damals neuen Videokunst und war eine der wenigen Künstlerinnen, die ihre Arbeiten als »Feministische Kunst« bezeichneten. Viele Künstlerinnen hatten in den siebziger Jahren mit massiven Widerständen in der Kunstszene dieser Jahre zu kämpfen. Darüber und über politisches Engagement sprechen Rosenbach und Sabine Maria Schmidt in der Ausstellung.

Während der Ausstellung »büro komplex – Die Kunst der Artothek im politischen Raum« veranstaltet das Kunsthaus zu jedem der sechs Ausstellungskapitel einen »office talk«. Sie finden an jedem letzten Sonntag des Monats um 15:00 statt:

office talk – 25.11.18 um 15:00 Uhr
Im Schatten der Verwaltung – Artist Talk mit Boaz Kaizmann und Screening Reise nach Jerusalem

office talk – 30.12.18, 15:00 Uhr
Eine kurze Geschichte des Schreibtischs und der Malerei – Thematische Führung mit Dr. Marcel Schumacher und Elke Kania durch die Ausstellung »büro komplex«.

office talk – 06.01.19, 15:00 Uhr
Kunst im politischen Raum – Artist Talk mit Christoph Westermeier zur Kunst im Nachkriegsdeutschland.

office talk – 27.01.19, 15:00 Uhr
Kunst wird politisch – Interview mit der Künstlerin Ulrike Rosenbach durch die Kunsthistorikerin Sabine Maria Schmidt.

office talk – 24.02.19, 15:00 Uhr
Großraumbüro und die Zukunft, die wir bauen – Artist Talk mit Axel Braun und dem Architekten Stefan Rethfeld zur Architektur der WestLB.

office talk – 30.03.19, 15:00 Uhr – Samstag!
Zwischen den Zeiten – Kunst und Politik in den 1990ern, Screening und Diskussion über Christoph Schlingensiefs Chance 2000, moderiert von Elke Kania.

office talk – 28.04.19, 15:00 Uhr – Finissage!
Verflüchtigte Gegenwart – Artist Talk mit Eli Cortiñas und Screening Walls Have Feelings, moderiert von Elke Kania.