kunsthaus nrw
kornelimünster

kalender
lab k

Öl auf Leinwand, 40 × 56 cm, Kgt. 275, Ankauf 1952 © Hans Lünenborg 2018, Foto: Anne Gold

Hans Lünenborg (*1904 München-Gladbach, heute: Mönchengladbach, †1990 Köln)
1923–1925 Studium an der Werkkunstschule Krefeld, an der Staatlichen Kunstgewerbeschule
Hamburg
1926/27 Studium an der Kunstakademie Düsseldorf
Werke durch die Nationalsozialisten als »entartet« diffamiert
nach 1945 schuf er zahlreiche Glasmalereien im Rheinland, u. a. für den Kölner Gürzenich