kunsthaus nrw
kornelimünster

lab k

Das »Landesbüro für Bildende Kunst« (LaB K) wird im Auftrag des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen durch das Kunsthaus NRW in einer Pilotphase aufgebaut. Auf der Informationsplattform www.labk.nrw können sich bildende KünstlerInnen mit relevanten Themen (z. B. zu Weiterbildungs-, Stipendien-, oder Steuerfragen) auseinandersetzen. Das LaB K fungiert aber nicht nur als praxisorientierte Beratungsinstanz, sondern will auch den Diskurs anregen und kulturpolitische Impulse setzen. Wie ist es um die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Kunstschaffenden in NRW bestellt? Reichen die Bildungs- und Fortbildungsangebote aus? Wie finde ich passende Stipendien, bezahlbare Ateliers oder relevante Ausstellungsmöglichkeiten? Und: Was braucht die Kunst? Das sind einige der Fragen, die das LaB K künftig stellen und beantworten möchte.

Veranstaltungen
Hier finden Sie einen Überblick über die nächsten Veranstaltungen des LaB K zum Download (PDF, etwa 1,800 KB)

Corona-Hotline
Sie sind bildende KünstlerIn, wohnen oder arbeiten in Nord-Rhein-Westfalen und geraten durch die Covid-19-Pandemie in berufliche Schwierigkeiten? Mit ihrer kostenlosen Hotline hilft das LaB K des Kunsthaus NRW Kornelimünster berufsbedingte Unsicherheiten abzubauen. Die Kunst in den Zeiten der Covid-19 – Infos und Hilfe für Selbstständige auf: www.labk.nrw

Sonderfonds
Die Kunststiftung NRW legt einen Sonderfonds „Begrenzt – Entgrenzt. Zeit für eine Zeitenwende?“ für Künstler*innen in NRW in Höhe von 600.000,- Euro auf 150 Kurzkonzepte zu einer künstlerischen Idee aus allen Sparten, die sich thematisch mit der Zeit nach Corona auseinandersetzen, werden von der Kunststiftung NRW und einer Fachjury ausgewählt und mit je 4.000,- Euro ausgezeichnet. Die Einreichung des Kurzkonzepts erfolgt ausschließlich online bis zum 05.06.2020.
Näheres dazu finden Sie beigefügt und unter: www.kunststiftungnrw.de.

Residence NRW+
Residence NRW+ ist ein neu gestartetes Programm der Spitzenförderung des besonders begabten Nachwuchses im Feld der bildenden Gegenwartskunst und basiert auf der Projektarbeit am vormaligen Stipendienort Schloss Ringenberg. Grundlage sind Residenzstipendien: Pro Jahr vier zwölfmonatige Stipendien für bildende Künstlerinnen und Künstler (max. 40 Jahre) aus NRW oder mit NRW-Bezug sowie vier sechsmonatige Stipendien für Kuratorinnen und Kuratoren (max. 35 Jahre). Die Stipendien für Künstler/-innen werden zu gleichen Teilen durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, die Kunststiftung NRW und die Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia gefördert. Die monatliche Stipendienzuwendung für Künstler/-innen beträgt 1.450 Euro, die monatliche Stipendienzuwendung für Kuratorinnen/Kuratoren 1.250 Euro. Über die Stipendienvergabe entscheiden wechselnde Fachgremien. Für alle Stipendiatinnen/Stipendiaten verbindlich ist die Bereitschaft, die Stipendienzeit gemeinsam am Residenzort zu verbringen, der ihnen geeignete Räume zum Leben und konzentrierten Arbeiten bietet. Im Oktober diesen Jahres wird die erste Kurator*in des Programms von Residence NRW⁺ die Chance haben eine Ausstellung im Kunsthaus NRW Kornelimünster zu kuratieren. Bewerbungsfrist ist der 29. Mai 2020. Mehr Informationen hier: www.stadt-muenster.de/kunsthalle/residence-nrw.html

Kontakt
Das Landesbüro will für die Kunstschaffenden da sein – wir freuen uns auf Sie, auf Ihre Kritiken, Anregungen und Fragen unter lab@kunsthaus.nrw