kunsthaus nrw
kornelimünster

lab k

Der Kaiser- oder Rittersaal, errichtet 1721, wobei die Stuckaturen der Wände um 1780 überarbeitet wurden, war der zentrale Festsaal der Abtsresidenz. Sein Bildprogramm spielt auf die Biblischen Heiligtümer und die Mission der katholischen Kirche an. Embleme und Allegorien zeigen die vier damals bekannten Weltteile, im mittleren Deckenbild ist der Triumphzug der katholischen Kirche zu sehen. Darüber tragen Engel die Passionswerkzeuge als Hinweis auf die biblischen Heiligtümer, der Erzengel Michael vertreibt die Sünden und den Irrglauben.

Über dem Kamin ist Papst Kornelius zu sehen, der Patron des Kloster, wie er auf das kaiserliche Wappen unter ihm verwiest. Unter dem Kaiserwappen mit doppelköpfigem Adler wurde über dem Kamin um 1780 ein Stuckrelief angebracht, dass auf zeigt, wie der Kaiser einen Adeligen zum Ritter schlägt. Das Relief verweist damit auf das Recht des Abtes von Kornelimünster Adelige mit Ritterlehen zu versehen.